Chinchilla – Arten

Die Chinchillas, welche zur Nagetierfamilie gehören, können grob in drei verschiedene Arten unterteilt werden. Allerdings eignen sich längst nicht alle dieser Chinchilla-Arten zur Heimtierhaltung. Allgemein werden Chinchillas in Kurz- und in Langschwanzchinchillas unterscheiden. In jeder der beiden Gruppen gibt es dann noch weitere Unterarten.

Meistens wird das Langschwanz-Chinchilla, das meistens kleiner bleibt als das Kurzschwanz-Chinchilla, als Haustier gehalten.

Chinchilla lanigera

Das Chinchilla lanigera hat ganz spezielle Merkmale, mit denen es sich von seinen anderen Artgenossen abgrenzen kann. Von der Körperlänge her kann diese Chinchilla-Art etwa 26 cm groß werden und ähnelt vom Körperbau damit einem Eichhörnchen. Um auf die äußerlichen Merkmale einzugehen, sollte gesagt werden, dass diese Chinchilla-Art einen zugespitzten Kopf hat, die Ohre sind dicht behaart und sind bei einer Länge von 6 cm sehr breit, werden allerdings zum abgerundeten Ende hin schmaler.

Die Schnurrhaare dieser Chinchilla-Art sind 10 cm lang, der Schwanz weist eine Länge von 14 cm auf. Wenn man das Chinchilla anfasst, merkt man, dass es sehr feine und weiche Fellhaare hat. Insgesamt sind die Haare knapp 2,5 cm lang.

Chinchilla brevicaudata

Das Berg-Chinchilla wird viel größer als das Chinchilla lanigera. Die Körperlänge wird meistens mit 32 cm angegeben, wobei der Schwanz 10 cm lang ist, die Haarlänge beträgt 2,5 bis 3 cm. Vom Äußeren her ist der Kopf bei dieser Chinchilla-Art deutlich abgestumpft. Betrachtet man das Chinchilla von der Seite, fällt einem auf, dass der Kopf vor den Augen etwas eingesenkt ist.

die Ohren bei dieser Chinchilla-Art sind eher rund und weisen eine Länge von 4 cm auf, während die Schnurrhaare gute 13 cm lang sind.

Königschinchilla

die dritte große Art, die man bei den Chinchillas erwähnen sollte, ist der Königschinchilla. Hierbei handelt es sich um die größte der drei Chinchilla-Arten, denn der Königschinchilla kann eine Größe von 40 cm erreichen. Weitere Merkmale sind die abgerundeten Ohren, die 4 cm lang sind, die Schwanzlänge von 7 cm sowie das weiche und hellblaue Fell, das auf der Bauchseite weiß ist.

Mittlerweile gehen Experten davon aus, dass das Königschinchilla ausgestorben ist. Schuld daran sind die vorwiegend falschen Haltungsbedingungen.

Weitere Unterarten

Wie bereits erwähnt, gibt es bei den Chinchillas noch viele weitere Unterarten. Der La-Plata-Typ ist einer davon und hat als Charakteristika den kräftigsten Knochen- und Muskelbau. Außerdem hat er eine runde und sehr bullige Form. Die Costina-Art hingegen hat einen schlanken und spitzen Körper, die Ohren sind länger.

Es gibt auch noch einige wilde Chinchilla-Arten, doch viele von ihnen sind auf Grund der Jagd ausgestorben. Bei wild lebenden Chinchillas ist die Fellfarbe hellgrau bis dunkelgrau oder anthrazit.